Diversität in Mapmaker Malique

Dieser Blogeintrag widmet sich ganz dem Thema „Diversität in Mapmaker Malique“.
Vorab: Mein „Mapmaker Malique“-Universum ist bunt und jeder soll sich dort zuhause fühlen können. Daher bin ich für Vorschläge offen, wie ich die Diversität noch weiter verbessern kann! 😀

Im nachfolgenden Beitrag habe ich lediglich das als Spoiler markiert, was bereits zu Band 2 gehört. Die entsprechenden Absätze sind grau hinterlegt! Mit Spoilern zu Band 1 müsst ihr also leider rechnen, wenn ihr ihn lest!


People of Color

Ich bereue, dass es in Band 1 gerade mal 3 PoC-Nebencharaktere gibt und das auch nur aus meinen Zeichnungen ersichtlich wird.
Besagte Nebencharaktere sind:

  • Direktor Simmons
  • Flamenco
  • Pop

Da es deutlichen Nachholbedarf gibt, werden alle drei Protagonistinnen meiner beiden Spin-Offs PoC sein! 😀 Sprich: Stella (BPoC), sowie Maggie und Mara.

Da man auf Twitter ja so einiges mitbekommt, möchte ich außerdem noch festhalten: Außerirdische mit einer anderen Hautfarbe zählen für mich übrigens definitiv NICHT als Repräsentation. Damit macht man es sich schon sehr einfach … ^^“


Psychische Probleme / Traumata

Malique

Da Malique sowohl in der Schule als in der Ausbildung unter Mobbing litt und aus einer relativ kaputten Familie stammt, hat er ein mangelndes Selbstwertgefühl. Da er seinen Wert noch nicht zu schätzen gelernt hat, ist auch sein Selbstbewusstsein nicht sonderlich ausgeprägt. Zwar ist er introvertiert, aber an manchen Tagen verkriecht er sich auch einfach nur, weil ihm alles zu viel wird. So oder so zeigt sich Malique seinen Teamkamerad*innen also phasenweise wenig bis gar nicht.

Spoiler ENDE BAND 1
Malique
Nach seinem unfreiwilligen Ausflug in ein schwarzes Loch leidet Malique unter einer posttraumatischen Belastungsstörung. Er wird regelmäßig von Albträumen geplagt, hat gelegentlich Flashbacks und auch sein Vertrauen zu seinen Teamkameraden litt enorm.

Eunuvea
Eunuvea hat wohl nie ganz verkraftet, dass ihr ehemaliger Verlobter sie als Opfer für das Iriliquium vorgeschlagen hatte. Nachdem sie von ihrem Heimatplaneten geflohen war, nahm sie an einem Rekrutierungstest der ISSO teil und wurde sofort in die Organisation aufgenommen. Sie merkte schnell, dass sie insbesondere männliche Lebewesen gut um den Finger wickeln kann und macht davon viel und gerne Gebrauch.

Spoiler ENDE BAND 2
Denychdir
Windomirs älterer Bruder und Mitglied der Piraten von Actokrak. Er ist durch und durch Narzisst und hat zudem Freude daran, andere Leute systematisch fertigzumachen – was Windomir auch schon am eigenen Leib erleben musste. Windomir kann ihn aus diesem Grund nicht leiden und auch unter seinen Piratenkolleg*innen ist er nicht sonderlich beliebt. Von Letzteren wird er gerne zur Informationsbeschaffung losgeschickt. Da Denychdir Kudolis (dem Anführer der Piraten) sein Leben verdankt, ist er ihm gegenüber loyal.


Behinderungen

Balkir
Balkir, einer der Piraten von Actokrak, hat zwei Beinprothesen. Er verlor beide Unterschenkel bei einem Einsatz und Kudolis – der Anführer der Piraten – kratzte das gesamte Geld zusammen, um ihm diese Prothesen zu finanzieren. Sie gehören nicht zu den neusten Modellen, doch er hofft, bald bessere zu bekommen.


Sexualität

Auch in Sachen LGBTQ* ist Mapmaker Malique bunt. Einige Charaktere interessieren sich nur für die eigene Spezies, andere auch für andere. Letztere habe ich mit dem Zusatz „Xeno“ versehen.

LGBTQ*-Charaktere von Mapmaker Malique
Von links nach rechts: Kriru, Snak, Sereban, Towaj, Punk, Gothic, Pop, Agneca, Eunuvea, Kryokrishna, Lorandrell und Serenos.

L

Punk (Xeno)
Punk ist die Freundin von Gothic. Beide machen kein Geheimnis daraus, dass sie zusammen sind, allerdings hängen sie es auch nicht an die große Glocke. Sie sind ein Pärchen, das gerne streitet und damit nicht selten die anderen Harmony-Rebellen in den Wahnsinn treibt.

Maggie (Xeno)
Sie ist eine der beiden Protagonistinnen von IT-Girl² und macht kein Geheimnis daraus, lesbisch zu sein.

G

Kriru (Xeno)/Snak und Sereban/Towaj (Xeno)
Die Ocri sind ein Volk, das lediglich aus Männern besteht. Sofern ein Ocri eine Beziehung eingeht, dann meist mit seinem Salandrai-Partner. Dies ist der Tatsache geschuldet, dass Ocri aufgrund ihres Gendefekts ein Leben lang von ihrem Salandrai-Partner abhängig sind und sie deshalb meist in unmittelbarer Nähe zueinander bleiben. Eine Beziehung zu einem Ocri, der nicht zugleich der Salandrai-Partner ist, führte in der Vergangenheit oft zu Streitigkeiten. Von diesen Erzählungen haben sich viele abschrecken lassen.
Manche Ocri gehen ein Leben lang keine Beziehung ein, um im Falle eines Streits nicht weitere Probleme „heraufzubeschwören“. Andere haben schlichtweg kein Interesse.

B/P

Kryokrishna (Xeno)
Kryokrishna ist pansexuell. Sie hat eine Ex-Freundin in ihrer Heimat und einen Ex-Freund, den sie auf der ISSO kennengelernt hatte.

Eunuvea (Xeno)
Eunuvea hatte bisher nur eine Beziehung mit einem Mann, nutzt ihre Popularität aber gerne aus, um Spaß mit ihren Fans zu haben. Das Geschlecht ist für sie dabei unerheblich.

Gothic 
Gothic ist bisexuell und derzeit mit Punk zusammen. Sie selbst hätte den ersten Schritt wohl nie gewagt, aber Punk fackelte nicht lange, als sie bemerkte, dass ihre Gefühle erwidert wurden.

Serenos (Xeno)
Der Vizepräsident der ISSO wählt seine*n Partner*in nicht nach Geschlecht aus. Aufgrund seines stressigen Berufs gingen bereits viele Beziehungen in die Brüche. Zur Handlungszeit von „Mapmaker Malique“ ist er Single.

Pop (Xeno)
Eine der Rebellen von Harmony – sie ist bisexuell, hatte jedoch noch nie eine Beziehung. Ihr Interesse zeigte sich bisher nur in Schwärmereien.

SPOILER BAND 2
Agneca (Xeno)
Eine begnadete Sängerin, die Eunuvea nicht nur die Show, sondern auch die Groupies stiehlt. Sie ist pansexuell.

T

SPOILER BAND 2
Lorandrell (afab Liliell) (Xeno)
Lorandrell wurde als Prinzessin Liliell von Koraxil geboren, stellte aber schon während seiner Kindheit fest, dass er sich eher als Prinz wahrnahm. Sein „ungewöhnliches Verhalten“ wurde von seiner Familie nicht weiter beachtet, da er als vierter Nachkomme wenig Chancen auf den Thron hatte. So durfte er ein relativ normales Leben führen, bis seine Geschwister und seine Mutter nach und nach gestorben waren. Als dann nur noch sein (verhasster) Vater und zwei jüngere Geschwister übrig waren, wollte man ihn zwingen als Frau bei Hoffesten anzutreten. Lorandrell weigerte sich vehement und zog sogar Arrest im Kerker dem Schauspiel vor. Das nahm ihm bald jegliche Lebensfreude, bis schließlich Mohegna in sein Leben trat. Gemeinsam heckten Lorandrell und Mohegna einen Plan aus, von dem sich Lorandrells Vater überzeugen ließ, nachdem auch seine jüngste Tochter einer Krankheit erlegen war, er seine Blutlinie aber weiter an der Macht sehen wollte. So kam es, dass Lorandrell künftig als Bodyguard von Liliell in Erscheinung trat, die in Wirklichkeit Mohegna war. Da die Königsfamilie Koraxil sehr zurückgezogen lebt und kaum jemand aus Volk und Adel das Aussehen von Prinzessin Liliell kannte, gelang die Inszenierung. Lorandrells Vater und eingeweihte Vertraute ließen ihn jedoch spüren, dass sie seine „Spinnereien“ nicht guthießen, sodass Lorandrell auch mit dieser Lösung nie richtig glücklich wurde.


Charaktere aus dem asexuellen Spektrum

Snak
Snak hat nicht nur (leichte) Bindungsangst, sondern ist auch demisexuell. Heißt – vereinfacht – ohne Vertrauen empfindet er keine sexuelle Anziehung.
In seiner Heimat wird kaum über das Thema Sex gesprochen, was ihm ganz recht ist. Für ihn ist Sex Privatsache und kann den ganzen Hype darum nicht wirklich nachvollziehen – auch wenn er dem Ganzen nicht komplett abgeneigt ist. Umso schlimmer findet er, dass sein Team relativ frei darüber redet und er manchmal nur peinlich berührt daneben hockt. Zu Beginn setzen ihm doppeldeutige Andeutungen, was seine Beziehung zu Kriru angeht, dementsprechend zu. Tatsächlich wehrt er sich auch erst dann nicht mehr komplett gegen seine Gefühle, als Kriru ihm ein Geheimnis anvertraut.

SPOILER BAND 2
Selbst danach bedarf es noch eines weiteren Vertrauensbeweises, bis er sich einen Ruck – und Kriru eine Chance – gibt.

Mara
Mara interessiert sich absolut nicht für Sex. Mit ihrer Zwillingsschwester Maggie gerät sie regelmäßig aneinander, da diese sehr locker mit dem Thema umgeht und ihr auch gern mal sagt, sie solle es doch einfach mal versuchen. Mara lehnt das kategorisch ab, denn sie ekelt sich geradezu vor dem Gedanken, mit jemandem intim zu werden.