Projektvorstellung

Heute stelle ich euch meine drei Großprojekte vor, die allesamt in meinem Mapmaker-Malique-Universum spielen: Mapmaker Malique, Daughter of Mother Earth und IT-Girl².

Mapmaker Malique

#MapmakerMalique


Trigger Warnungen für Band 1: Gewalt, Mobbing, Misshandlungen (psychisch), Gore
Trigger Warnungen für Band 2: Gewalt, Misshandlungen (psychisch, physisch), Tod


Von Mapmaker Malique erzähle ich ja am meisten, trotzdem möchte ich noch mal ein paar Worte dazu verlieren.

Kaum hat der nerdige Tollpatsch Malique seine Ausbildung zum »Special Agent for Intergalactical Cartography« absolviert, beginnt seine Reise in die Weiten des Universums. Sein Traum ist es, der erfolgreichste Kartograph des Universums zu werden!
An seinem 16. Geburtstag fliegt er deshalb zur Raumstation »ISSO«, auf der ihm sein Erkundungsteam zugeteilt wird: die hübsche Elementarmagierin Eunuvea, sowie die zurückhaltende und zynische Verteidigerin Kryokrishna.
Zu Beginn ist Malique hoch motiviert, doch schon bald verfliegt seine erste Euphorie, denn seine eigenwilligen Teamkameradinnen sind von ihrer neuen Aufgabe als Aufpasser eines »Kartenkritzlers« absolut nicht begeistert – und auch er hatte sich diesen Beruf anders vorgestellt.
Wäre das an sich nicht schon schlimm genug, wird Malique nach und nach bewusst, dass das Schicksal mehr für ihn vorsieht als das Kartographieren des Universums: den Kampf gegen das Opferritual »Iriliquium«!
»Mapmaker Malique – Iriliquium« ist der erste Band einer dreiteiligen Science-Fiction-Komödie, die genauso gut die Geschichte eines Videospiels sein könnte.

Protagonist*innen

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als wäre Malique der alleinige Protagonist, tatsächlich ändert sich dies aber im Laufe der Geschichte. Jedes Mitglied der Gruppe ist auf eigene Art und Weise relevant und trägt dazu bei, dass die Dinge so laufen, wie sie sollen. Sie wachsen auch erst nach und nach zu einem Team zusammen, das sich gegenseitig vertraut und unterstützt. Zu Beginn arbeiten Kryokrishna, Eunuvea und Malique streng genommen nur zusammen, da es eine Arbeitsanweisung war.
(Ich finde es immer wieder irritierend, wenn in Büchern, Filmen, Videospielen, usw. fremde Charaktere aufeinandertreffen und sofort im Einklang interagieren. Seid mal ehrlich: Angenommen, ihr seid mit einer fremden Person unterwegs. Vertraut ihr dieser Person nach kurzer Zeit Geheimnisse oder gar euer Leben an? Also ich wäre da sehr vorsichtig – außer ich hätte eh nichts mehr zu verlieren …)
Malique gibt nicht den Ton an und alle anderen gehorchen – das würde mit deren Charaktereigenschaften absolut nicht funktionieren. Übrigens habe ich einen Blogeintrag in Arbeit, in dem ich euch erläutern werde, was genau ich mir bei meinen Charakteren gedacht habe!

Warum ich „Mapmaker Malique“ schreibe

Mapmaker Malique ist einfach mein Herzensprojekt. Hier möchte ich mich austoben und genau die Bücher schreiben, die ich schon immer lesen wollte: eine lustige Sci-Fi/Fantasy-Geschichte mit authentischen Charakteren.

Außerdem waren mir „Game-Vibes“ wichtig. Selbst wenn ich es nicht erwähnen würde, könnte man erahnen, wie sehr ich Videospiele liebe. ^^ Beispielsweise gibt es Kampf- und Magieklassen, die in Rollenspielen üblich sind, sowie ein Levelsystem, das die Joberfahrung der ISSO-Mitglieder zeigt.

In Mapmaker Malique spiele ich sehr viel mit Klischees und auch wenn meine Charaktere viel herumalbern, ist darin einiges an (Gesellschafts-)Kritik zu finden. Mir war es wichtig, reale Probleme mit einzubringen und diese Geschichte nicht in einer „idealen“ Welt spielen zu lassen – „Comedy“ hin oder her. Diese sind mal offensichtlicher geäußert, wie beispielsweise systemische Unterdrückung und übertriebener Bürokratieaufwand, aber auch mal eher unterschwellig wie das Thema mangelnder Umweltschutz und Kriege auf der Erde.

Aber auch Alltägliches spielt eine Rolle: Malique und die anderen haben berufliche Verpflichtungen, denen sie nachgehen müssen. Selbst wenn sie mal keine Lust darauf haben, müssen sie arbeiten. Das kann gelegentlich auch nerven, aber trotzdem geht es immer wieder bergauf! 🙂


Natürlich werden die nachfolgenden Bücher auch zu verstehen sein, wenn ihr Mapmaker Malique – Iriliquium nicht gelesen habt. Trotzdem eine Spoiler-Warnung für Mapmaker Malique Band 2.


Daughter of Mother Earth

Die deprimierende Seite von Mapmaker Malique

#MMMDOME


Trigger Warnungen für das Buch
Gewalt, Mobbing, Misshandlungen (psychisch, physisch), Rassismus, Tod


Die Handlung beginnt vor „Mapmaker Malique – Iriliquium“ und reicht bis zum Ende von Band 2.

Stella ist eine Träumerin.
Sie träumt von einem besseren Leben, einer eigenen kleinen Familie, davon, in Würde alt zu werden … und von Außerirdischen, die das Leben auf der Erde ausrotten wollen.
Doch welche dieser Träume werden für sie Realität?
Begleite Stella durch ihren oftmals bedrückenden Alltag, der nicht vermuten lässt, dass das Schicksal der Erde in ihren Händen liegt.

Protagonistin

Stella hat es schwer im Leben: Sie sieht sich regelmäßig mit Rassismus konfrontiert, kämpft gegen Einsamkeit und zieht Unglück scheinbar magisch an. Das ist auch der Grund, wieso sie von Batkalo – einer außerirdischen Spezies, die sich als „Hüter der Gerechtigkeit“ sehen – auserwählt wurde, über das Schicksal der Erdenbewohner zu bestimmen. Das Absurde hieran: Sie weiß nichts davon!

Warum ich „Daughter of Mother Earth“ schreibe

Schon während der Planung meiner „Mapmaker Malique“-Trilogie kam mir der Gedanke, dass ich gerne auch über die düstere Seite der Reihe schreiben möchte. Das „Töchter- und Söhne“-Konzept der Batkalo lud geradezu dazu ein. Thematisch hätte die weitere Ausführung einfach nicht in die Haupt-Trilogie gepasst. Daher bekommt Stella ihr eigenes Buch! 😀 Derzeit sind ca. 15 % des Buchs geschrieben.


IT-Girl²

Die blutige Seite von Mapmaker Malique

#MMMITG2


Trigger Warnungen für das Buch
Gewalt, Misshandlungen (psychisch, physisch), Gore/Blut, Tod


Die Handlung beginnt während „Mapmaker Malique – Iriliquium“ und reicht bis zum Ende von Band 2.

Die Weltraumpiratinnen Maggie und Mara sind Zwillingsschwestern – so gleich und doch so verschieden.
Während Maggie es liebt, sich ins Nachtleben zu stürzen und andere weibliche Wesen abzuschleppen, gibt es für Mara nichts Schöneres als Technik. Doch was sie eint, ist der feste Glaube an das Vorhaben der Piraten von Actokrak: die Interstellar Space Organization – kurz ISSO – durch gezielte Angriffe als mangelhaft hinzustellen, bis diese zerbricht.
Sie sind gemeinsam in ihrem kleinen Raumschiff – Lyssa – unterwegs, um eine Mission zu erfüllen: das legendäre Relikt Pulchritudo ausfindig zu machen und es ihrem Auftraggeber zu übergeben.
Dies wäre ein machbares Unterfangen, hätten die beiden Schwestern nicht so einen kurzen Geduldsfaden und einen Hang zur Gewalt, die sie sogar innerhalb der Piratengruppe zu Außenseitern machen.

In diesem Spin-off erfahrt ihr mehr über die Piraten von Actokrak, insbesondere Maggie und Mara!

Protagonistinnen

Maggie ist lesbisch, interessiert sich für Mode und möchte vor allem Spaß im Leben haben. Sie ist relativ sorglos und denkt über ihr Handeln und die entsprechenden Konsequenzen wenig bis gar nicht nach. Überraschenderweise hat sie einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn.

Mara darf im Gegenzug immer die Suppe auslöffeln und fühlt sich verantwortlich für die Taten ihrer Schwester. Sie liebt Technik und hackt sich schon mal gerne in Systeme ein, wenn sie sich so die Arbeit erleichtern kann. Mara ist asexuell (und aromantisch), was nicht so ganz in den Kopf ihrer Schwester will.

An so manchem Tag fragen sich beide, warum sie sich das antun. Aber ohne den jeweils anderen zu leben, können sie sich auch nicht vorstellen …

Warum ich „IT-Girl²“ schreibe

Dass ich tatsächlich mal auf die Idee komme, ein Buch mit Splatter-Horror-Elementen zu schreiben, hätte ich früher niemals gedacht. Während der Planung von Mapmaker Malique 2 juckte es mich aber immer häufiger in den Fingern. Ohne aktiv nach weiteren Ideen zu suchen, baute sich die Story quasi nebenher von allein. Bald schon hatte ich ganze Szenen im Kopf, die ich notierte. Derzeit sind ca. 10 % des Buchs geschrieben.


Natürlich interessiert mich, was ihr von meinen Projekten haltet! Daher lasst es mich gerne wissen! ^^
Vielen Dank für’s Lesen und bis zum nächsten Mal! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.